Slimsticks Apotheke

Slimsticks im Test

Slimsticks: EFSA getestet (Inhaltsstoff Glucomannan)

Wer ein Diätprodukt wie Slimsticks kauft will sicher sein, dass die Inhaltsstoffe nicht schädlich sind und gleichzeitig die erhoffte Wirkung zeigen.

Der Hauptbestandteil von Slimsticks ist das sogenannte Glucomannan (bzw. Glukomannan). Die Antwort auf die Frage „Was ist Glucomannan?“ finden Sie übrigens unter dem Menüpunkt Slimsticks Inhaltsstoffe. Hier wollen wir uns auf die Slimsticks Tests, aber vor allem auf die wissenschaftlichen Studien zu Glucomannan fokussieren.

Wie wir alle wissen, werden sehr vielen „gesunden Lebensmitteln“ eine Reihe von Vorteilen nachgesagt, die der Gesundheit förderlich sein sollen. Oftmals ist alles andere als klar, was nun stimmt. Das hängt auch damit zusammen, dass viele dieser gesundheitlichen Aspekte gerade bei Lebensmitteln über lange Zeit überliefert werden. Man denke an die vielen Kräuter etc denen Gutes nachgesagt wird in puncto Gesundheit. Bekannte Personen wie die Mönchin Hildegard von Bingen (geb. 1098, gest. 1179) haben schon lange vor unserer Zeit Nachforschungen betrieben und über die heilende Wirkung vieler Pflanzen geschrieben. Während man einer Mönchin des Mittelalters vermutlich noch trauen kann, so mag es sich heute anders verhalten – zumal wenn die guten Eigenschaften eines Produkts von einem Verkäufer kommen. Die Grenzen zwischen Überlieferung und Quacksalberei sind in unserer heutigen Zeit mehr denn je verschwommen.

Daher wird es immer wichtiger, gewisse gesundheitliche Behauptungen von wissenschaftlicher Seite auf Herz und Nieren zu prüfen. Schließlich kann man als Otto-Normal-Verbraucher ohne wissenschaftlichen Hintergrund so gut wie nicht wahr von falsch unterscheiden. Man ist als auf Vertrauen angewiesen, solange es keine wissenschaftlichen Studien gibt. Während man manche Wirkungen heutzutage nach langem erfolgreichen Einsatz auch ohne Studien glaubt (siehe Penicillin), so tun wir gut daran, wenigstens bei den ‚modernen‘ Lebensmittelzusätzen Studien zu betreiben, solange diese gesundheitliche Vorteile versprechen.

Glucomannan ist so eines dieser ‚modernen‘ Lebensmittel. Modern ist hier aber auf Europa bezogen, weil es noch nicht so lange bei uns bekannt bzw. erhältlich ist. In Asien hingegen ist Glucomannan schon seit etwa 1500 Jahren bekannt und im Einsatz. Besser gesagt: die Konjakwurzel (unter den Botanikern als Amorphophallus konjac bekannt).

Wie nun Hildegard von Bingen unseren heimischen Kräutern viele gute Eigenschaften zugeschrieben hat, so schreiben die Asiaten der Konjakwurzel ebenfalls zahlreiche überlieferte Gesundheitsvorteile zu:

So soll Glucomannan ein wertvoller Ballaststoff sein und gut sein für die Gesundheit des Darms. Eingesetzt wird es in Asien wohl sehr stark bei Störungen des Fettstoffwechsels, Diabetes, Verstopfung und auch Übergewicht.

Gerade der letzte Aspekt zieht in unserer heutigen Zeit natürlich Aufmerksamkeit auf sich, leben wir doch in einer Welt ständig steigenden Übergewichts. Verständlich also, dass sich manche Leute gerade den Aspekt der Aussage „hilft bei Übergewicht‚ zu Nutzen machen. Daher war es im Jahr 2010 Aufgabe der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (European Food Standards Agency, kurz: EFSA), die hauptsächlich angeführten Aspekte rund um Gesundheit zu testen.

Im Detail folgende behaupteten Vorteile von Glucomannan getestet:

 

i

Reduktion der glykämischen Reaktion nach einer Mahlzeit

 

i

Aufrechterhalten normaler Blutzuckerwerte

 

i

Aufrechterhalten eines normalen Aufkommens an Triglyceriden im Blut

 

i

Aufrechterhalten normaler Blutcholesterin-Werte

 

i

Aufrechterhalten einer normale Magenfunktion

 

i

Verringerung potentiell pathogener gastro-intestinaler Mikroorganismen

 

i

hilft beim Abnehmen

 

Das Ergebnis:

Keine der oben genannten Aussagen konnte auf Basis der vorliegenden Daten bestätigt werden. Mit Ausnahme von einer: Die Wirksamkeit beim Abnehmen.

Nachfolgend unsere eigene Übersetzung des relevanten Teils aus dem 27-seitigen englischen des Berichts der EFSA:

 

{

Auszug aus dem EFSA Bericht zu Glucomannan von 2010

Als Zielgruppe werden übergewichtige Personen angenommen. Im Zusammenhang mit den gemachten Äusserungen geht das Expertengremium davon aus, dass sich die behaupteten Effekte auf eine Reduzierung des Körpergewichts beziehen. DasExpertengremium ist der Meinung, dass eine Reduzierung des Körpergewichts ein vorteilhafter körperlicher Effekt für übergewichtige Personen ist.

Beim Abwägen der Tatsachen zog das Expertengremium in Betracht, dass die meisten Interventionsstudien mit ausreichender Größe und Dauer einen statistisch signifikanten Effekt von Glucomannan auf das Körpergewicht im Zusammenhang mit einer Kalorien reduzierten Ernährung gefunden haben, wenn es vor einer Mahlzeit eingenommen wurde, und dass der Mechanismus durch die Glucomannan diese behaupteten Effekte erreichen konnte begründet wurden.

Auf Basis der präsentierten Daten kommt das Expertengremium zum dem Entschluss, dass ein Ursache-Wirkungs-Zusammenhang hergestellt werden konnte zwischen der Einnahme von Glucomannan und der Reduzierung des Körpergewichts im Zusammenhang einer energiereduzierten Ernährung.

Um die behaupteten Effekte erreichen zu können ist das Expertengremium der Meinung, dass täglich mindestens 3 g Glucomannan in drei Einheiten je von mindestens 1 g eingenommen werden sollten, zusammen mit 1-2 Gläsern Wasser vor einer Mahlzeit, im Zusammenhang mit einer energiereduzierten Ernährung. Die Zielgruppe sind übergewichtige Erwachsene.

 

Wenn Sie des Englischen gut mächtig sind und die genaue Studie auf der Webseite der EFSA lesen wollen, können Sie dies unter dem folgenden Link hier tun.

Die Studie der EFSA zu den Vorteilen von Glucomannan beim Abnehmen ist natürlich nicht die einzige Studie die dazu unternommen wurde.

 

N

Eine Studie, die im International Journal of Obesity (eine internationale Fachzeitschrift zum Thema Übergewicht) veröffentlicht wurde, kam zum folgenden Ergebnis: eine deutliche Verringerung des Gewichts über einen 8-Wochenzeitraum im Vergleich zu der Vergleichsgruppe, die ein wirkungsloses Placebo erhielt. Quelle: NCBI

 

N

Eine im British Journal of Nutrition (Britisches Fachmagazin für Ernährung) veröffentlichte Studie ergab, dass die Teilnehmer, die bei einer kalorienreduzierten Ernährung 2-3 Mal pro Tag 1 g Glucomannan erhielten, mehr Gewicht verloren als eine Vergleichsgruppe, die ein Placebo erhielt. Das Sättigungsgefühl mit Glucomannan war ebenso höher als das der Vergleichsgruppe. Quelle: NCBI

 

N

Eine im Medical Science Monitor veröffentlichte Studie verglich die Wirkung dreier verschiedener Ballaststoffe beim Abnehmen: Glucomannan, Guaran und Alginsäure. Bei der Gruppe, die Ballaststoffe einnahmen, kam es im Gegensatz zur Vergleichsgruppe in der Tat zu einer signifikanten Gewichtsreduzierung. Glucomannan konnte bei gesunden Übergewichtigen zusätzlichen Gewichtsverlust erreichen, während dies mit Guaran und Alginsäure nicht der Fall zu sein scheint. Quelle: NCBI

 

Dies ist nur eine kleine Auswahl an Studien, die ein positives Ergebnis von Glucomannan beim Abnehmen bestätigen konnten.

Unsere Empfehlung:
Slimsticks bestellen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier ansehen >>