Slimsticks Apotheke

Slimsticks Erfahrungen

Vielleicht geht es Ihnen ja wie Anne und ihrem Mann Robert…:

Anne ist 37 Jahre jung, ihr Mann Robert ist 41. Zusammen haben sie einen Sohn, Lukas (1). Sowohl Anne als auch Robert sind berufstätig: Robert arbeitet in Vollzeit und Anne halbtags. An sich würde Anne zwar gerne Vollzeit arbeiten, damit am Ende des Geldes etwas mehr Monat übrig ist. Aber damit sie wenigstens noch einigermaßen Zeit für die Kinder findet, arbeitet sie eben halbtags, denn schließlich will man nach der Schule ja ebenfalls für die Kinder da sein können. Und den Haushalt muss schließlich auch noch jemand managen, also die Familie mit sauberen Klamotten versorgen, das Haus heimelig halten, Einkäufe tätigen und und und… Robert hilft, wo er kann, aber wegen seiner Vollzeit Arbeit und den häufigen Überstünden ist das ein Tropfen auf den heissen Stein. Anne und Robert sind also extrem eingespannt – typisch Deutsch eben.

Das alles hat aber seinen Preis: Es bleibt eigentlich so gut wie keine Zeit, dass sich Anne und Robert um sich selber kümmern könnten – vor allem auch wenn es um das Thema Ernährung geht! Weder Anne noch Robert sind sich sicher, was „gesunde Ernährung“ denn letztlich überhaupt ist. Wenigstens Anne versucht sich im Internet zu informieren, ist aber komplett verwirrt von den widersprüchlichen Informationen: keine Kohlenhydrate, doch Kohlenhydrate, kein Fett, doch Fett… Sowohl Roberts als auch Annes Arbeit ist typisch für unsere Zeit: die ganze Zeit verbringt man im Sitzen. Und weil auch in der Freizeit das Thema Sport/Fitness/Bewegung wegen des dicht gedrängten Zeitplans nicht wirklich hoch auf der ‚zu erledigen‘-Liste steht und das Energielevel am Ende des Tages eh schon sein Tief erreicht hat, sehen beide die Bescherung täglich im Spiegel: Übergewicht… :(

Die Situation mit dem Übergewicht ist in den letzten Jahren sowohl bei Anne als auch Robert deutlich schlechter geworden. Beide blicken also auf eine doch merkbare Gewichtszunahme zurück. Schuld dafür ist in erster Linie nicht so sehr der Mangel an Bewegung, denn Bewegung macht nur geschätzte 20-30% beim Abnehmen bzw. Gewicht aus, sondern schlicht und einfach die falsche Ernährung. Soll heissen: das bewusste oder unbewusste Essen von Dickmachern. Noch fataler ist eigentlich die Tatsache, dass diese Dickmacher nicht nur sehr energiedicht sind (also viele Kalorien haben), sondern gleichzeitig auch in viel zu großen Mengen verzehrt werden. Das Gewichtschaos bei Anne und Robert ist also praktisch vorprogrammiert…

Weil Anne und Robert nur selten Zeit finden zu Kochen, läuft es in der Regel entweder auf Fastfood oder auf das Essen in der Kantine in der Arbeit hinaus. Und dort gibt es eben die bekannten Dickmacher: Nudeln, Reis, Kartoffeln, Zuckerhaltiges… Weil auch oftmals die Zeit am Morgen gerade für einen schnellen Kaffee reicht, ist natürlich allerspätestens zur Mittagszeit Bärenhunger angesagt. Das Motto lautet: Reinschaufeln, sowohl was die Menge als auch was den Zeitdruck anbelangt, denn die Arbeit ruft ja schon wieder.

Meistens läuft es aber für Anne und Robert darauf hinaus, dass wegen des fehlenden Frühstücks während des Vormittags andere Dickmacher ‚gesnackt’ werden, also Reiscracker, Kekse, Süßes,… ganz zu schweigen von den versteckten Dickmachern in den als „gesund“ angepriesenen Lebensmitteln wie Wasser mit Fruchtgeschmack. Ein Teufelskreis also, der sich tagtäglich wiederholt, sowohl für Anne und Robert – aber auch für viele Andere in einer ähnlichen Situation (erkennen Sie sich in der Geschichte vielleicht ebenfalls wieder?). Anne und Robert wissen, dass sie etwas tun müssen und sind fürs Erste auf der Suche nach einer ‚einfachen‘ Lösung die nicht das Einarbeiten in eine komplette neue Ernährungsphilosophie notwendig macht. Der Grund ist, dass sie dafür – momentan zumindest – leider ohnehin keine Zeit und Energie finden würden, obwohl sie wissen, dass eine Ernährungsumstellung der nachhaltigere Ansatz wäre. Eine wirkliche Ernährungsumstellung steht daher zwar auf dem Plan, aber momentan würde es eben auch die ‚schnelle und einfache Lösung‘ tun, um wenigstens ein paar Kilos abzunehmen. Und da kommen für die beiden, an sich zumindest, auch Diätshakes in Frage.

Natürlich sind Anne und Robert nicht so blauäugig zu glauben, dass man mit einem Diätshake alle seine Gewichtsprobleme los wird! Aber wenn man bloß die ersten Kilos wegbringen könnte… das wäre schon mal ein Anfang. Schließlich hört man doch immer wieder von Anderen, dass man sich schon mit ein paar weniger Kilos so viel besser fühle. Und ein paar Kilos weniger wären auch aus Sicht von Anne und Robert nicht schlecht – je einfacher das geht umso besser. Denn das könnte dann auch die notwendige Initialzündung sein, um dann zu gegebener Zeit das komplexere Thema Ernährungsumstellung & Bewegung anzupacken.

Diät Shakes gegenüber ist Anne nicht generell abgeneigt, solange sicher gestellt ist, dass es sich um keine Abzocke handelt und dass man auch etwas bekommt für sein Geld, nämlich den erwünschten Erfolg. Ausserdem soll es nicht gesundheitsschädigend sein (vor allem in Hinblick auf die Inhaltsstoffe). Weil Anne und Robert in der Regel versuchen zu sparen, ist Anne bereit, das Geld für die Shakes wenn es sein muss an anderer Stelle einzusparen, solange nur die Wirkung die erhoffte ist. Auch wäre es ihr ganz Recht, am Anfang zumindest noch auf Sport verzichten zu können. Also macht sie sich auf die Suche im Internet zu diesem Thema.

Bei ihrer Recherche stößt sie auf…    Slimsticks – die trinkbare ‚Magenverkleinerung’

 

Die Slimsticks Packung, zusammen mit den eigentlichen Slim"sticks"

 

Anne weiß, dass das Diät-Produkt erst noch erfunden werden muss, das 100% seiner Kunden glücklich und zufrieden macht. Ausserdem weiß Sie, dass bei unterschiedlichen Anwendern auch unterschiedliche Erfolge auftreten können. Des Weiteren ist ihr bewusst, dass man keine überzogenen Erwartungen stellen darf und dass man ein Diät-Produkt wie Slimsticks auch korrekt verwenden muss, damit es die Möglichkeit hat, optimal zu wirken.

Vor allem gefällt ihr, dass Slimsticks schon eine sehr große Zahl an Kunden und Verkäufen vorweisen kann, sowie die Tatsache, dass der Hauptbestandteil des Produkts, also das pflanzliche Glucomannan, erfolgreich von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit auf seine Wirksamkeit beim Abnehmen hin getestet worden ist. So etwas findet man bei verschiedensten anderer, ähnlicher Produkte nicht.

Auch gefällt Ihr, dass Slimsticks Erfahrungsberichte z.B. auf online Plattformen wie ausgezeichnet.org durchweg positiv sind.

Zuguterletzt findet sie es gut, dass sie mit Slimsticks die Möglichkeit hat, zunächst einmal ohne Sport abnehmen zu können und dass sie sich dem Thema Abnehmen widmen kann, ohne dass sie sich erst einmal tage- und vielleicht gar wochenlang in das Thema Ernährungsumstellung einarbeiten muss. Sie hat das natürlich vor, und mit den ersten Erfolgen glaubt sie die Motivation zu haben, das Thema dann auch endlich noch anzupacken. Weil ihr Slimsticks ein 14-tägiges Rückgaberecht für die ungeöffnete Packung anbietet, hat sie eigentlich nichts zu verlieren. Sie beschließt daher, Slimsticks eine Chance zu geben und eine Packung Slimsticks zu kaufen.

Gespannt und mit einer gewissen Mischung aus Neugierde und Hoffnung gibt sie im Bestellformular lediglich die Menge der Packungen ein, die sie haben möchte.

slimsticks Warenkorb
Unsere Empfehlung:
Slimsticks bestellen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier ansehen >>